worauf ihr achten solltet....

Gefahren und Komplikationen beim Tätowieren       

Ein Tattoo ist, ähnlich wie eine Operation, ein Eingriff am Körper.
 Die Gefahren, die somit gegeben sind, sollte man nicht außer Acht lassen.
Damit ihr wisst worauf ihr achten müsst, sind hier ein paar Hinweise und Tips um Komplikationen zu vermeiden.
Wenn ihr diese beachtet, kann beim tätowieren nichts schief gehen.

Bis ein Jahr nach dem Tätowieren darf kein Blut gespendet werden.
Achtet beim Tätowierer eurer Wahl darauf, das die Instrumente sterilisiert sind.

Wundinfektionen, Kontaktdermatitis und Vernarbungen sind möglich.
Ohne eine sorgfältige Reinigung und Pflege des neuen Tattoos besteht ein ständiges Risiko für eine Wundinfektion.
Abstoßungsreaktionen des Körpers können auftreten.
Ebenso sind schon sarkoidähnliche Granulome, das sind entzündliche Gewebeneubildungen, in Form von langen dicken Vernarbungen an der Seite von Tattoos aufgetreten..

Unabhängig von der Hygiene kann es zu allergischen Reaktionen der Haut kommen.
Der Körper kann auf die eingebrachte Farbe unter der Haut reagieren, und versucht dass das Tattoo abzustoßen.

Tätowieren ist nicht wirklich schmerzfrei, wie stark der Schmerz jedoch empfunden wird, ist individuell sehr unterschiedlich.
Manche empfinden nicht mehr als ein Kribbeln, andere könnten bei der selben Stelle schon an die Decke gehen.
Auch die Körperstelle ist entscheidend, denn dort wo die Haut dünn ist, wird der Schmerz erfahrungsgemäß stärker empfunden, als an anderen Körperstellen.
Falls ihr euch unsicher seid, laßt euch einfach mal die Nadel ansetzen, ohne das Farbe verwendet wird, wenn ihr der Meinung seid, das ihr das nicht aushalten werdet, dann ist hier der letzte und richtige Zeitpunkt um aufzuhören.

Bei Menschen mit Diabetes, Infektionskrankheiten, Bluterkrankheit und Bluterneigungskrankheit, Schwangerschaft , Stillzeit und Menschen, die eine Thrombosebehandlung erhalten, dürfen kein Tätowierungen durchgeführt werden.
Das ist wirklich wichtig, denn die Komplikationen sind nicht von der Hand zu weisen. Zwar sind die Gesundheitsrisiken nicht bei allen Menschen mit diesen Erkrankungen gleich, aber allgemein doch sehr viel höher, als bei gesunden Menschen.
Wer dennoch unbedingt den Wunsch nach Körperschmuck hat, sollte sich ärztlich beraten lassen.
Wichtig ist auch, das die Krankenkasse nicht zahlt, wenn Schäden durch Tätowierungen entstanden sind.

Wer sich ein Tattoo hat machen lassen, und es später wieder entfernen möchte, wird damit leben müssen, das Tattooentfernung nicht immer sicher ist.
Die Entfernung eines Tattoos ist sehr kompliziert und es bleiben möglicherweise dauerhafte Verfärbungen der Haut zurück.
 Ein Tattoo zu entfernen ist bis zu zwanzig mal so teuer, wie ein Tattoo anbringen zu lassen. 

 

 

Pflegehinweise Tattoo

Eine korrekte Nachbehandlung einer frisch erworbenen Tätowierung ist ein absolutes MUSS.

Dein Tattoo wurde nach dem Eingriff mit einer Supra Sorb F Folie versorgt.

So ist es vorerst für die kommenden 48h von Luft und Dreck geschützt.

Nun haben die Hautporen Zeit sich ohne äußere Einflüsse von innen zu schließen.

Entferne die Folie ca. nach 48h vorsichtig unter warmen laufenden Wasser.

Danach das Tattoo mit lauwarmen Wasser reinigen.

Nimm am besten parfümfreie und ph-neutrale Seife.

Nach dem säubern muss das Tattoo vorsichtig abgetrocknet werden. Nach dem Reinigen sofort mit der Tattoocreme unseres Studios dünn eincremen.  (Hustler oder HeileHeile)

In den kommenden 6 Wochen à 2x am Tag das Tattoo abwaschen und dünn eincremen.

Verwende bitte nur die Creme die du von uns bezogen hast. KEINE Vaseline oder Melkfett.

Vernarbungen, Farbverluste ungleichmäßiges Abheilen und/oder stumpfe Tattoos sind ein Zeichen von mangelhafter Pflege.

Bei Juckreiz bitte nicht kratzen, dagegen hilft kaltes Wasser und erneutes dünnes eincremen.

Die angestochene Hautpartien beginnen sich nach ca.5 Tagen abzulösen. Bitte abstehende Haut NICHT abziehen.

Bis zur vollständigen Abheilung kann es jedoch nochmal 3-4 Wochen dauern.

 

Vermeide:

Vollbäder (10Tage)

Sauna (14Tage)

Salzwasser (Meer) (10Tage)

Chlorwasser (Schwimmbad)(10Tage)

Extreme Sportarten die starkes schwitzen zur Folge haben (2-3Tage)

Pralle Sonneneinstrahlung (4Wochen)

Solarium (6Wochen)

Auch nach 6 Wochen Abheilzeit sollte stets Sonnenschutzfaktor 50 auf das Tattoo aufgetragen werden

Leider können wir dich nach dem du das Tattoo Studio verlassen hast nicht mehr kontrollieren, wie ernst du es mit der Nachversorgung nimmst.

Aus diesem Grund wirst du auf eigenen Gefahr tätowiert.

Nachbehandlungen sind nur dann kostenlos, wenn die Farbfehler aufgrund des Tätowierens zurückzuführen sind.

Bei mangelnder Pflege oder bei Cover Up Tattoos ist das Nachstechen kostenpflichtig.

 

 

 

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld